Windpark Uthleben
Weimar/Uthleben

Windpark Uthleben hoch im Kurs

Die Energiegenossenschaft Ilmtal eG hält seit Juni 14% der Anteile an der Windpark Uthleben. Dieser liegt in der Gemeinde Heringen/Helme im Landkreis Nordhausen in der Nähe von Uthleben, Nentzelsrode. Die dortigen zwei Windenergieanlagen laufen bereits seit einigen Jahren und liefern gute Erträge. Die jährliche durchschnittliche Stromerzeugung des Windparks Uthleben liegt bei 14.650.000 kWh.

„Eine dezentrale Energiewende ermöglicht regionale Wertschöpfung“, erklärt Marcel Schwalbach, einer der Vorstände der Energiegenossenschaft Ilmtal. Bisher werden viele Windkraft- aber auch größere Photovoltaik-Anlagen zur klimafreundlichen Stromerzeugung nicht von Thüringerinnen und Thüringern finanziert. Dadurch fließt viel Wertschöpfung aus Thüringen ab. „Als Thüringer Energiegenossenschaften möchten wir diesem Trend entgegenwirken und eine finanzielle Beteiligung an Erneuerbaren Energien-Projekten ermöglichen. Das Beispiel Uthleben zeigt, dass durch eine gute Zusammenarbeit zwischen Projektierer, in diesem Falle Energiequelle, den Stadtwerken Nordhausen und den Thüringer Energiegenossenschaften eine finanzielle Beteiligung vor Ort realisiert werden kann.“

Im Oktober 2018 hat die Stadtwerke Nordhausen – Holding für Versorgung und Verkehr GmbH 100% Anteile an der Windpark Uthleben GmbH & Co. KG von der Energiequelle GmbH erworben. Da dieses Vorhaben von Anfang an als Bürgerbeteiligungsprojekt geplant war, sollten binnen drei Jahre 49% der Kommanditanteile weiter veräußert werden, um auch Dritten die Möglichkeit zu geben, sich am Projekt „Erneuerbare Energien“ zu beteiligen. „Derzeit befinden wir uns im dritten Jahr und konnten bereits 46% der Anteile an der Windpark Uthleben GmbH & Co. KG erfolgreich veräußern“, so Thomas Mund, Geschäftsführer der Stadtwerke Nordhausen – Managementgesellschaft für Erneuerbare Energien und persönlich haftende Gesellschafterin der Windpark Uthleben GmbH & Co. KG.

Ähnliche Kooperationen sind auch an weiteren Standorten denkbar. Dazu führt Matthias Golle, ebenfalls Vorstandsmitglied der Energiegenossenschaft Ilmtal, aus: „Wir arbeiten zurzeit an einem Projekt bei Großschwabhausen. Wir wollen dort das Bewusstsein für die Notwendigkeit der Energiewende schärfen und die Chancen für die Region aufzeigen. Voraussetzung ist dafür eine gewissen Offenheit der Menschen vor Ort.“ Informationen dazu gibt es hier.

Anteile an der Windpark Uthleben GmbH & Co. KG halten nun u. a. die Energiegenossenschaft Helmetal eG (7%), die Energiegenossenschaft Harztor eG (5%), die Erste Erfurter Energiegenossenschaft eG (17%), die SOLide Energiegenossenschaft eG (1%), die Meyer Vermögensverwaltung GbR (2%) und die Energiegenossenschaft Ilmtal eG (14%).

 

Kontakt:

Energiegenossenschaft Ilmtal eG
Marcel Schwalbach (Vorstand)
Mail: ms@eg-ilmtal.de